Herbst 2018
Table of Contents Table of Contents
Previous Page  5 / 36 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 5 / 36 Next Page
Page Background

Gefängnispfarrer Laurenz Broich wird in seinem Kölner Heimatveedel neuer Pas-

tor. Seine Schwester Linda führt dort das elterliche Detektivbüro und soll ausge-

rechnet die in der Gemeinde hochengagierte Charity-Lady Birte Molzhagen aus-

spionieren: Ihr Ehemann verdächtigt sie der Untreue. Linda stößt im Zuge ihrer

Observierung auf einige Ungereimtheiten, die Laurenz vermuten lassen, dass Birte

Molzhagen Opfer einer Intrige ist. Als die Leiche ihres Ehemannes gefunden wird,

fällt der Verdacht sofort auf sie. Laurenz, der sich am liebsten aus allem raushal-

ten würde, ist weiterhin von ihrer Unschuld überzeugt, doch um das zu beweisen,

wird er wohl oder übel eigene Ermittlungen anstellen müssen.

Der erste Fall

5

Novitäten

Sein halbes Leben lang hat der katholische Gefängnispfarrer Laurenz Broich alles ge-

tan, um sich vom halbseidenen Familienbetrieb seines Großvaters, seiner Eltern und

seiner Schwester Linda, einer Detektei im rechtsrheinischen Köln, abzusetzen. Die

neue Pfarrstelle in seinem Heimatveedel katapultiert ihn nun jedoch mitten hinein

in Lindas unorthodoxe Detektivarbeit. Und so begibt sich Laurenz, neben Seelsorge,

Pastoralplanung und dem Management einer modernen Großpfarrei, immer wieder

eher unfreiwillig auf Verbrecherjagd – und geht nicht zuletzt auch der Frage nach,

welch düstere Schatten seit drei Generationen auf dem Detektivbüro Broich lasten.

Opa Eberhard scheint darüber mehr zu wissen, als er zugeben mag …

Die Serie

Foto: B. Dünkelmann

Magnus Mahlmann

ist das Pseudonym

des Leverkusener Schriftstellers Christian Linker.

Er studierte in Bonn Theologie und ist ehemaliger

Vorsitzender des BDKJ im Diözesanverband Köln.

Seit 2013 widmet er sich ganz dem Schreiben und

machte sich insbesondere durch seine Kinder-

bücher und Jugendromane einen Namen.

„Was die Gottlosen planen“ ist sein erster

Kriminalroman.

Autor

Fordern Sie bei Erscheinen Ihr Leseexemplar an!

verlag@bachem.de